Die Emsmauer

Noch heute gibt es Reste der im Verlauf des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts abgetragenen Ems- bzw. Stadtmauer, die in der Vergangenheit die südliche Begrenzung der Seehafenstadt darstellte. An ihre Existenz erinnern sowohl die Emsmauerstraße als auch die Friedhofsmauer der ehemaligen Großen Kirche, die noch immer auf ihren Fundamenten ruht. Reste des Mauerwerkes finden sich aber auch hinter den Häusern der Ringstraße. Die Emsmauer schützte in früheren Jahrhunderten nicht nur vor Hochwasserständen der Ems, sondern befestigte die Stadt, die in der Reformationszeit vielen Glaubensflüchtlingen eine sichere Bleibe bot. Dies war insbesondere zu der Zeit wichtig, als die Truppen des spanischen Herzogs Alba in Zusammenhang mit dem 80-jährigen Krieg die Stadt mit einer Belagerung bedrohten.