Alter Graben

Der Alte Graben war einst Teil der Verteidigungsanlagen. Im Zuge der um 1570 begonnenen Befestigungsmaßnahmen der Stadt Emden wurde im Norden der damaligen Stadt ein doppelter Stadtgraben angelegt, der das Hinter Tief mit dem Ratsdelft verband.
Als Gräben wurden die vielen Wasserläufe bezeichnet, die das Stadtbild Emdens in früheren Jahrhunderten prägten und der Stadt ein malerisches Aussehen verliehen. Die Wasserwege mit den Backsteinbrücken und den reizvollen Uferpromenaden erinnerten an niederländische Grachtenstädte, so dass Emden auch hin und wieder als Klein-Amsterdam bezeichnet wurde. Die das Hinter Tief noch heute überspannende Blumenbrücke mit ihren drei korbbogigen Durchlässen und den geschmiedeten Geländerpfosten ist typisch für die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts.